FSG bewegt – gemeinsam aktiv!

Bundesweiter Aktionstag am 30. September: 235.000 Schülerinnen und Schüler setzen Zeichen für den Schulsport

„Das Coronavirus wird uns alle im Alltag noch lange begleiten. Sport und Bewegung müssen jedoch nicht aus dem Schulalltag gestrichen werden. Der Aktionstag ‚Jugend trainiert‘ – gemeinsam bewegen soll zeigen, was unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln alles möglich ist. Dieser Aktionstag ist ein Signal für den Schulsport und Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“, sagt Thomas Härtel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, die „Jugend trainiert“ ausrichtet.

Insgesamt beteiligten sich am 30. September bundesweit 1.273 Schulen an der Aktion. Über 235.000 Schülerinnen und Schüler senden dabei die Botschaft „Schulsport – aber sicher!“ aus.

Auch die Fritz-Steinhoff-Gesamtschule hat unter Einhaltung der lokalen Abstands- und Hygieneregeln den Aktionstag erfolgreich durchgeführt. Ausführungsorte waren der Sportplatz und die angrenzende Kleinfeldanlage. Die jüngeren Jahrgänge der Schule durchliefen klassenweise jeweils einen Stationsbetrieb, der verschiedene Sportarten aus dem schulinternen Curriculum aufgriff. So wurden Handbälle auf kleine Ziele geworfen, Bananenkisten für einen Hindernisparcours eingesetzt, der Tischtennisball mit Hilfe eines Tischtennisschlägers über einen Slalompfad geführt, Rad geschlagen, Handstände erprobt, Schubkarren in Bewegung gesetzt und die Poolnudel zum Fechten benutzt.

Die älteren Schüler*innen der FSG spielten das Chaosspiel. Gewürfelt wurde auf dem Mattenwagen, die Spielfeldzahl zeigte die zu suchende Zahl an. Schnell fand die jeweilige Mannschaft die Zahl und merkte sich ein Codewort. Das Codewort wurde den Sporthelfer*innen genannt und die Mannschaft erhielt eine Bewegungsaufgabe. Hier wurden Liegestütze und Hampelmänner ebenso absolviert wie z. B. eine kleine Stepp-Choreographie. Auf verschiedenen Laufstrecken wurde rückwärts und vorwärts gelaufen, mit dem Basketball gedribbelt. Tore wurden mit dem Handball vom 7m-Punkt aus genauso sicher ins Tor geworfen, wie die Fußbälle mit Karacho vom Elfer ins Tor befördert wurden. Ein buntes Potpourri an kleinen Bewegungsaufgaben ließ die FSGler*innen nicht nur aktiv werden, sondern auch fröhlich und ausgelassen.

Nach 30 Minuten endete die jeweilige Aktion für jede Klasse mit dem Überreichen einer Urkunde. Die Schüler*innen waren sich einig: Der Aktionstag hat Spaß gemacht! Trotz Corona! Bewegung ist wichtig und lässt uns gemeinsam aktiv sein! Eine Wiederholung des Tages wäre wundervoll.