MINT-Master – auch die Besten fördern

Preisverleihung an den wissenschaftlichen Nachwuchs

Die Fritz-Steinhoff-Gesamtschule belohnt auch in diesem Jahr ihre erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler im Schwerpunktbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) mit fachbezogenen Sachpreisen und individueller Talentförderung. Die 21 preisgekrönten Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs dürfen sich jetzt MINT-Master nennen und sind stolze Besitzer ihres eigenen, vom Förderverein gesponserten, Schülerlabors. Anfang Februar wurden ihnen die Experimentierkästen feierlich überreicht. Der Kasten umfasst wissenschaftliche Experimente aus den Bereichen Biologie, Chemie, Geologie, Botanik und Mathematik.

Ab Februar starten dann ihre speziellen MINT-Master-Kurse. Die Schüler erhalten eine Stunde Extraunterricht, in dem sie begleitet von Fachlehrern ihre Fähigkeiten zum sicheren, planvollen Experimentieren und beim dazugehörigen theoretischen Auswerten weiter entwickeln können. Dies geschieht in zwei kleinen Lerngruppen von jeweils ca. 10 Schülerinnen und Schülern. Ihre eingeschlagene Karriere fortsetzen können die Schülerinnen und Schüler schon im 7. Schuljahr mit einer Wahl des MINT-Profils der Fritz-Steinhoff-Gesamtschule. Dieses MINT-Profilfach beinhaltet über den normalen, naturwissenschaftlichen Inhalten hinaus weitere Veranstaltungen, Schulungen und Exkursionen aus den Bereichen Mathematik, Informatik und Technik. Die gute Ausstattung der Fritz-Steinhoff-Gesamtschule im MINT-Bereich sollte dabei zusätzlich motivieren. Auf die jungen Forscherinnen  und Forscher warten insgesamt 12 naturwissenschaftliche Fachräume und Labore, die alle mit interaktiven, elektronischen Whiteboards und modernen technischen Labormaterialien ausgestattet sind. Hinzu kommen 6 Informatik- und 4 Technikräume.