Graffiti-Workshop in Jahrgang 9

Im Verlauf der Vorhabenwoche haben Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs einen Graffiti-Workshop besucht, der ästhetische Erfahrungen der Streetart durch praktisch-rezeptive Übungen vermittelte.
Es galt einen ausgefallenen Schriftstyle für den eigenen Namen zu entwickeln, der in Abstimmung mit einem passenden Farbkonzept im „Background“ (dt. Hintergrund), einer gelungenen „Outline“ (dt. Umrisslinie) und einem spannenden „Tag“ (dt. künstlerische Unterschrift) ein vollständiges Graffiti-Piece ergab.
Hierfür mussten die Schülerinnen und Schüler zuerst „Stencils“ (dt. Schablonen) erstellen, die nachfolgend als Vorlage für die künstlerische Arbeit dienten. Mit Mund-Nasen-Bedeckung, Augenschutz, Handschuhen und alter Kleidung eingedeckt, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann auf Leinwänden bei bestem Wetter auf dem Schulhof ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mit Spraydosen ihre Arbeit anfertigen.
Nicht nur die Organisatoren des Workshops, Frau Gosmann und Herr Hering, zeigten sich begeistert von den Ergebnissen, auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst waren sichtlich stolz auf ihre kreativen Arbeiten. Es sei sogar die erste künstlerische Arbeit, die Miray aus der Klasse 9.4 richtig zufriedenstellen konnte: „Ich habe im Kunstunterricht schon viele Bilder erstellen müssen, aber keines ist mir so gut gelungen, wie dieses hier.“ Für viele Schülerinnen und Schüler war es eine neue Erfahrung, drei Stunden pro Tag an einem künstlerischen Produkt zu arbeiten. Außerdem empfanden es viele von ihnen als herausfordernd, die vielfältigen und unterschiedlichen Arbeitsschritte parallel zu organisieren.
Die fertigen Graffitis sollen nun den Klassenraum verschönen und werden zudem bei der nächsten großen Kunstausstellung der Schule präsentiert.